Print this post Print this post

Die Rambos vom Beltway

dopes1,500 words

Übersetzt von Deep Roots

English original here

Werden Konservative anfangen, Leute zu erschießen?

Die Beltway-Rechte verteidigt sogenannte „Sturmgewehre“, weil sie das letzte Hemmnis gegen Repression durch die Regierung sind. Nach Alex Jones’ typisch bombastischer Darbietung gegen Piers Morgan erschien Ben Shapiro, Autor von Breitbart.com und kontrollierte Opposition, um den „vernünftigen Konservativen“ gegenüber dem  Hacker von Promis der C-Liste zu spielen. Er argumentierte, daß das amerikanische Volk AR-15 braucht, weil sie eine konkrete Möglichkeit bieten, dem Staat Widerstand zu leisten. Piers Morgan war natürlich empört und argumentierte, daß das Militär leicht alle Amerikaner töten könnte, die es wagten, sich ihm entgegenzustellen.

Lassen wir die offenkundige Schlussfolgerung beiseite, daß solche wie Piers Morgan davon fantasieren, Konservative niederzumähen. Interessanter ist, daß selbst die albernen Kastraten vom Beltway davon abgelassen haben, den „Schwarzengenozid“ durch Abtreibung zu verurteilen, Nazis wie Chuck Hagel zu verdammen und auf mehr Einwanderung zu drängen, um in ihren eigenen Träumen von gerechter Gewalt zu schwelgen.

Sie haben immerhin recht – beim Zweiten Verfassungszusatz geht es, wie sie sagen, nicht um Jagd auf Hirsche. Nachdem Amerikas Militär sich tief im 11. Jahr des Krieges in Afghanistan gegen analphabetische Stammesleute mit   antiquierten Waffen befindet, scheinen Leute wie Shapiro eine bessere Vorstellung vom Potential des Aufstands- und Guerillakrieges zu haben als Feldmarschall Morgan.

Trotzdem, auch wenn sie recht haben, was sagen Konservative hier in Wirklichkeit? Sprechen wir es aus. Mit Gewehren Widerstand gegen Regierungstyrannei zu leisten, bedeutet, daß Amerikaner eines Tages die Diener des Staates erschießen werden, wenn irgendeine Linie übertreten wird. Dies bedeutet, Polizisten zu töten, Soldaten, Sicherheitspersonal und vermutlich Politiker. Vergeßt die Euphemismen – sind Konservative bereit zu sagen, was sie in Wirklichkeit vorschlagen?

Natürlich würde ein typischer amerikanischer Konservativer protestieren, daß er nicht sagt, daß wir jetzt Leute erschießen würden, aber zu irgendeinem zukünftigen Zeitpunkt, wenn eine Linie übertreten wird. Manche meiner engagierteren libertären Kollegen zitieren gerne, daß „wir uns an dem heiklen Punkt befinden, wo es zu spät ist, um innerhalb des Systems zu arbeiten, aber zu früh, um damit anzufangen, die Bastarde zu erschießen.“ In Ordnung. Wen erschießen wir und wann? Wo ist die Linie?

Ist sie dann erreicht, wenn die Regierung anfängt euch zu sagen, was ihr mit eurem Eigentum tun könnt? Nun, dieses Recht haben wir seit demCivil Rights Act von 1964 nicht mehr gehabt, und die verschiedenen Zusätze, Gerichtsentscheidungen und Ausweitungen von Vorschriften haben es noch weiter eingeschränkt. Während der Mißbrauch von Enteignungen noch nicht ganz chinesisches Niveau erreicht hat, gibt dasKelo-Urteil des Obersten Gerichtshofs der Regierung das Recht, euer Eigentum gegen minimale Entschädigung zu beschlagnahmen, um den Investitionen der Reichen zu helfen.

Und wenn die Regierung euch die Kinder wegnimmt? Nun, das können sie tun. Es kann sein, weil ihr ein Scheidungsverfahren verloren habt. Es kann sein, weil der Regierung die Namen nicht gefallen, die ihr ihnen gegeben habt. Es kann wegen eurer politischen Überzeugungensein. Es kann wegen eurer Religion sein, vorausgesetzt, daß sie nicht einfach eure Familie töten, um sie zu “schützen”, wie sie es in Waco undRuby Ridge taten. Es kann sogar einfach aus Spaß an der Freud’ sein.

 

Wie ist es damit, wenn sie euch sagen, was ihr essen oder trinken dürft? Nun, die Regierung schickt bewaffnete Männer aus, um Leute zu verhaften, weil sie im Land der Freien rohe Milch getrunken haben. Und wagt es ja nicht, einen Limonadenstand aufzumachen.

Wenn sie euer Unternehmen schließen und eure Lebensgrundlage vernichten? Nun, das passiert dauernd. Es kann wegen der „Umwelt“ sein. Es kann wegen “Rassismus” sein. Es können Vorschriften sein. Es kann sein weil sie euch einfach nicht mögen.

Wenn sie aufgrund von Fehlinformationen Angriffskriege führen? Nun… Konservative, zumindest manche von ihnen, neigen dazu, das zu mögen, Aber ja, wir tun auch das.

Das ist es! Gott! Menschen kämpfen im Namen Gottes. Wird sich die gefürchtete amerikanische religiöse Rechte in gerechtem Zorn gegen das Babylon am Potomac erheben, das Kindesmord sanktioniert, Schwulenehen feiert und unerbittlich Krieg gegen das Christentum im öffentlichen Raum führt? In Wirklichkeit… sterben Evangelikale wahrscheinlicher für „Die Bestie“, obwohl sie von ihren Herren verachtet werden. Und die Hauptsorge evangelikaler Führer ist gerade, daß es in Amerika nicht genug Mexikaner gibt.

Was ist mit der Redefreiheit? Es stimmt, daß es in Amerika immer noch den Ersten Verfassungszusatz gibt. Während er verwendet wird, um Pornographie, Obszönitäten und verschiedenen anderen Schmutz zu verteidigen, sollte er theoretisch in Wirklichkeit politische Redefreiheit schützen. In diesem Land tut er das. Ihr werdet nicht verhaftet werden, weil ihr etwas politisch Inkorrektes sagt. Der Staat wird nur euren Feinden dabei helfen, euch feuern, bedrohen, das Eigentum wegnehmen, diffamieren und physisch angreifen zu lassen.

Aber ihr werdet nicht verhaftet werden. Definitiv nicht. Das passiert nur in Diktaturen wie GroßbritannienFrankreich oder Deutschland, die amerikanische Konservative vermutlich zu stürzen bereit sind.

Willkürliche Besteuerung? Das Ausschicken von Schwärmen von Offizieren, um euer Volk zu schikanieren und seine Substanz aufzufressen?Leute ins Grab zu jagen, damit die Regierung mehr Geld hat, um es mächtigen  Bankern zu geben? Ja, ja, ja.

Ah! Diskriminierung. Wir können uns alle darauf einigen, daß die Unterdrückten sich dagegen erheben sollten. Nun, Weiße werden in Jobs und im Bildungswesen diskriminiert. Schulen diffamieren sie als Gruppe. Minderheiten und Einwanderer erhalten Vorzugsbehandlung, wenn sie ein Unternehmen gründen, was es schwierig macht, mit ihnen zu konkurrieren. Und das wahre Problem, dem sich das Land gegenübersieht, ist… das Weißenprivileg.

Nun, wenigstens könnt ihr euch durch Abstimmungen da rausbringen. Wie damals, als Michigan „affirmative action“ verbot. Oh, wartet… tatsächlich haben die Gerichte das gekippt, weil sie sagten, daß es Minderheiten schaden würde. Gesetz ist Gesetz, sofern nicht ein Linker sagt, daß es Schwarze traurig macht. Dann zählt es nicht. Das funktioniert also auch nicht. Dasselbe mit Proposition 187 vor einem Jahrzehnt in Kalifornien. Gut, daß die Einwanderungswelle nie irgendwelche schlimmen Auswirkungen auf Kalifornien hatte.

Nun, es gibt eines, das definitiv als Definition von Tyrannei dient. Wenn die Regierung euch verhaften kann, ohne Gerichtsverfahren, ohne Anklage, ohne Rechtsbeistand, und euch dann töten lassen kann, das ist Tyrannei.

Oh… tatsächlich tun sie das auch.

Hier liegt das Problem. Ihr habt ein Land, wo Weiße offiziell von der Regierung diskriminiert und ihnen ihre Ersparnisse durch Besteuerung und Inflation weggenommen werden. Sie arbeiten lange, falls sie Glück genug haben, einen Job zu finden, um Leute subventionieren zu können, die sie hassen. Sie schicken ihre Kinder in Schulen, die ihnen beibringen, daß sie böse sind. Währenddessen werden andere Gesetze offen ignoriert, damit nichtweiße Einwanderer sie von Jobs, Ressourcen und politischer Macht verdrängen können. Falls sie aus Verzweiflung in die Streitkräfte eintreten, werden sie ausgesandt, um in Kriegen zu sterben, die zum Nutzen anderer geführt werden. Tatsächlich wird einer der Leute, „für“ die sie angeblich kämpfen, wahrscheinlich derjenige sein, der sie erschießt. Und es gibt keinen Ausweg.

All dies gibt es bereits in dem, was einmal unser Land war. Anderswo in der westlichen Welt ist es in Wirklichkeit schlimmer. Was ist wahrscheinlicher – daß die National Review einen Aufruf veröffentlicht, zu den Waffen zu greifen, oder daß sie einen neuen Leitartikel darüber bringt, wie Konservative Wähler aus Minderheiten mit Gerede über die Wirtschaft gewinnen können?

Trotzdem gibt es eine Antwort darauf, wann Menschen endlich dazu bereit sein werden, zurückzuschießen. Die Leute werden ihre Schußwaffen gegen die Regierung benützen… wenn die Regierung kommt, um ihre Schußwaffen wegzunehmen.

Natürlich läuft das alles verkehrt. Die Schußwaffen sollen etwas anderes schützen als sich selbst – Eigentum, Familie, Freiheit, irgendwas. Amerikaner sind nur bereit, ihre Waffen zu benützen, um ihre Waffen zu verteidigen.

Tatsache ist, daß dieses Land weit repressiver, tyrannischer und totalitärer ist als alles, weswegen wir gegen die Briten revoltierten. Wie James Mason bezüglich Seiner Majestät Georg III hervorhebt: „Diesen Mann hätte man einiges nennen können, aber man konnte ihn nicht böse nennen.“ Die amerikanische Regierung als kollektive Einheit ist böse. Und doch sind wir da und tun so, als wären wir frei, verteidigen unser revolutionäres Erbe, während all die entscheidenden Schlachten bereits ausgetragen und verloren worden sind. Falls Selbstregierung irgendetwas bedeutet, dann haben wir sie bereits verloren. Falls Tyrannei irgendetwas anderes bedeutet als „furchteinflößende Uniformen“, dann gibt es sie bereits.

Konservative werden auf niemanden schießen. Sie machen sich in die Hose, wenn jemand sie rassistisch nennt, um Odins willen. Und wir sollen glauben, daß sie die „God bless our troops“-Aufkleber von ihren SUVs entfernen und anfangen werden, die Marines niederzumähen?

Auch wenn ich die Liberalen verabscheue, die gerne die Schußwaffen einkassieren würden, so laßt mich ihnen ungefragt einen Rat geben: Laßt es auf den Bluff der Konservativen ankommen.

Lassen wir die Progressiven die Konservativen fragen, ab wann sie denken, daß es richtig ist, mit dem Töten von Menschen anzufangen. Hören wir mit dem Unsinn auf. Schauen wir, was Konservative wirklich denken, wofür sie kämpfen und was sie für wichtig halten. Ich vermute, daß sie das nicht einmal wissen.

Vielleicht ist es besser, wenn sie uns die Schußwaffen wegnehmen. Wenigstens hätte die Beltway-Rechte dann keine Ausreden mehr. Wir werden Unfreie sein, aber wenigstens werden wir Unfreie ohne Illusionen sein. Dann können wir vielleicht etwas anderes dagegen tun außer zu schwadronieren.

Source: https://schwertasblog.wordpress.com/2013/02/27/die-rambos-vom-beltway/

 

If you enjoyed this piece, and wish to encourage more like it, give a tip through Paypal. You can earmark your tip directly to the author or translator, or you can put it in a general fund. (Be sure to specify which in the "Add special instructions to seller" box at Paypal.)
This entry was posted in North American New Right and tagged , , , , , , , . Both comments and trackbacks are currently closed.
    Kindle Subscription
  • EXSURGO Apparel

    Our Titles

    Confessions of a Reluctant Hater (2nd ed.)

    The Hypocrisies of Heaven

    Waking Up from the American Dream

    Green Nazis in Space!

    Truth, Justice, and a Nice White Country

    Heidegger in Chicago

    The End of an Era

    Sexual Utopia in Power

    What is a Rune? & Other Essays

    Son of Trevor Lynch's White Nationalist Guide to the Movies

    The Lightning & the Sun

    The Eldritch Evola

    Western Civilization Bites Back

    New Right vs. Old Right

    Lost Violent Souls

    Journey Late at Night: Poems and Translations

    The Non-Hindu Indians & Indian Unity

    Baader Meinhof ceramic pistol, Charles Kraaft 2013

    Jonathan Bowden as Dirty Harry

    The Lost Philosopher, Second Expanded Edition

    Trevor Lynch's A White Nationalist Guide to the Movies

    And Time Rolls On

    The Homo & the Negro

    Artists of the Right

    North American New Right, Vol. 1

    Forever and Ever

    Some Thoughts on Hitler

    Tikkun Olam and Other Poems

    Under the Nihil

    Summoning the Gods

    Hold Back This Day

    The Columbine Pilgrim

    Confessions of a Reluctant Hater

    Taking Our Own Side

    Toward the White Republic

    Distributed Titles

    Tyr, Vol. 4

    Reuben

    The Node

    Axe

    Carl Schmitt Today

    A Sky Without Eagles

    The Way of Men

    Generation Identity

    Nietzsche's Coming God

    The Conservative

    The New Austerities

    Convergence of Catastrophes

    Demon

    Proofs of a Conspiracy

    Fascism viewed from the Right

    Notes on the Third Reich

    Morning Crafts

    New Culture, New Right

    The Fourth Political Theory

    Can Life Prevail?

    The Metaphysics of War

    Fighting for the Essence

    The Arctic Home in the Vedas

    Asatru: A Native European Spirituality

    The Shock of History

    The Prison Notes

    Sex and Deviance

    Standardbearers

    On the Brink of the Abyss

    Beyond Human Rights

    A Handbook of Traditional Living

    Why We Fight

    The Problem of Democracy

    Archeofuturism

    The Path of Cinnabar

    Tyr

    The Lost Philosopher

    Impeachment of Man

    Gold in the Furnace

    Defiance

    The Passing of a Profit & Other Forgotten Stories

    Revolution from Above